Kleiner Bunker

Aus KletterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der kleine Bunker in der Totalen

Vorlage:Hierarchy header

Ort[Bearbeiten]

Im Volkspark Humboldthain befindet nebem der Klettermöglichkeit am alten Flakturm (Hausrecht: DAV-Sektion Berlin) etwas versteckt auf einer Anhöhe der Kleine Bunker, der einige leichte, aber auch schwierigere Kletterrouten bietet.

Adresse[Bearbeiten]

Im Volkspark Humboldthain, 13357 Berlin-Wedding, in Laufweite der Gustav-Meyer-Allee.

Anfahrt[Bearbeiten]

Mit der U-Bahn (U8) bis U-Bhf Gesundbrunnen und dann ca. 10 min Fussweg.

Mit der S-Bahn (S1, S2) bis S-Bhf Gesundbrunnen und dann ca. 10 min Fussweg.

Mit der S-Bahn (S1, S2) bis S-Bhf Humbolboldthain und dann ca. 10 min Fussweg.

Im südlichen Parkteil einfach nach der höchsten Erhebung suchen - dort steht der kleine Bunker.

Koordinaten[Bearbeiten]

Zwei der drei zugemauerten Stahltürrahmen
Unsichere Sicherungsmöglichkeiten vor Ort
Auf dem kleinen Bunker
Oberer, begehbarer Teil des kleinen Bunkers
Die Karte wird geladen …

Beschreibung[Bearbeiten]

Der kleine Bunker stürzte am 14. Dezember 1947 ein und ergab durch Aufschüttung mit Trümmern abgetragener Häuserruinen und Erde den heutigen Rodelberg. Nur am obersten Ende ist noch eine ca. 5m hohe Bunkerwand mit drei zugemauerten Stahl-Türrahmen zu sehen. Hier sind einige Routen mit Bohrhaken präpariert, andere bieten keine Sicherungsmöglichkeiten. Für das Top-Rope-Klettern ist der kleine Bunker nur bedingt geeignet: Wer eine ca. 3m lange Schlinge mitbringt, kann über die Bäume oder stabile Streben im Stahlbeton aber eine TR-Sicherung einrichten.

Griffe[Bearbeiten]

Löcher, Leisten sowie Streben im Stahlbeton und die eisernen Rahmen der drei Bunkertüren. In den Türen zudem Fugen und Löcher im Mauerwerk.

Schwierigkeitsgrad[Bearbeiten]

2 bis 8- (nach UIAA)

Topo[Bearbeiten]

Berlin Kl. Bunker-1.pngBerlin Kl. Bunker-2.png

Kleiner Bunker

Infos[Bearbeiten]

Da sich die Anlage im öffentlich zugänglichen Teil des Parks Humboldthain befindet, sind vor Ort (viel zu viele!) Glasscherben und Müll vorhanden. Da die DAV-Sektion Berlin die Wand nicht offiziell "bewirtschaftet", liegt es an den Kletterwilligen, wie gut die Anlage in Stand gehalten wird. [Stand Sommer 2010: Glasscherben und wuchernde Pflanzen am Fuße der Wand entfernt]

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Immer geöffnet.

Kosten[Bearbeiten]

Kostenlos.

Eigentümer[Bearbeiten]

Stadt Berlin / DAV-Sektion Berlin (auf der Homepage nicht klar ersichtlich, keine Beschilderung vor Ort).

Links[Bearbeiten]

http://www.dav-berlin.de/?bse=kletteranlagen_humboldthain&bmo=0&bex=0&btl=DAV_HOME

http://www.climbing-area.info/gebiete/bunker/bunker_main.htm Vorlage:Hierarchy footer